Aktuelle Angebote und

Speisekarte Zeitmahl

Veranstaltungen

Veranstaltungen | Expeditionen | Nachberichte 22. Mai 2014
THE WILD FÜRTH

THE WILD FÜRTH
Der Wilde Westen ohne Musik und Steaks? Undenkbar! Franken ohne Musik und Steaks?
Eine Katastrophe! Gut, dass es The Wild Fürth gibt. Was das ist, was besonders daran ist und warum Wild und Fürth unbedingt zusammengehören, das berichten wir hier – natürlich absolut wahrheitsgemäß:

Es gab eine Zeit, da zogen die Gourmets rastlos durch die fränkische Prärie. Immer auf der Suche nach dem perfekten Fleisch, immer mit der Sehnsucht nach dem perfekten Genuss. Und dann war er da, der Tag, an dem die Scouts die richtige Fährte aufnahmen und direkt in den Kulinarikwelten Stengel in Fürth landeten.
Und hier bewahrheitete sich der Titelsong der TV-Serie Der Mann in den Bergen. Ja, es gibt sie wirklich, the door in another land – sogar zu anderen Welten, in die der Kulinarik eben.

Dass diese Neuen Welten des unbegrenzten Genusses entdeckt wurden, musste natürlich gefeiert werden. Und sie kamen in Scharen mit Postkutschen und Pony-Express zum ersten „The Wild Fürth“-Treffen, die angesiedelten Trapper, die Cowgirls und Cowboys – die in kürzester Zeit übrigens zu verzückt kauenden Girls und Boys mu(h)tierten.

Den Burgermaster – was nicht dasselbe ist wie der Bürgermeister – gab Zeitmahl-Koch Sebastian Krimmer: Seine hausgemachten Burgerversionen aus fränkischem ANGUS Rindfleisch! waren im Nu vergriffen. Und sein geniales Buffet verwöhnte die Geschmacksknospen mit Genusshighlights, die die Synapsen abheben ließen.
Auch der bekannte Meisterkoch und Steakexperte Jürgen Beyer hatte seine ANGUS-Steak- Probierstücke schnell unters Volk gebracht. Gemeinsam mit Daniel Neff, Geschäftsführer der gleichnamigen Fleischmanufaktur, gab er zudem Wissenswertes zum Thema Steakqualität und Steakzubereitung weiter. Und damit die Theorie gleich in der Praxis umgesetzt werden konnte, wurde im Anschluss butterweiches Roastbeef, Filetsteak und Rumpsteak verkostet. Die Gäste waren begeistert – und bald restlos überzeugt, dass Steak nicht gleich Steak ist.

Aus der Musikküche gab es allerbesten Country Sound von der weit über das wilde Frankenland hinaus bekannten Countryband Amarillo. Die Boys um Amarillo-Chief Dirk „Sebbo“ Sebrowski brachten authentisches Western-Feeling und Ohrenschmäuse auf den Tisch.

Einige der Gäste kamen zudem im Country-Outfit zu dieser bereits seit Wochen restlos ausverkauften Veranstaltung. The original Drumherum, Whiskey und Bier, Beilagen wie ganze Maiskolben, Ofenkartoffeln, Süßkartoffel-Gratin, zahlreiche Salate und Saucen sowie süße Fruchtspieße und Erdbeertiramisu ließen aufs Köstlichste die Weite der Fürther Prärie vor den Kulinarikwelten erahnen.

Allerdings stand der Ritt in den Sonnenuntergang bei den genussfreudigen Wild Fürthern an diesem Abend offensichtlich nicht ganz oben auf der Wunschliste – die meisten Gäste machten sich erst kurz vor Mitternacht im Convoy auf den Nachhauseweg.

Gesehen wurden unter anderem:
Ute Scholz (Nürnbergs ehemalige First Lady), Denny Baruch (ehemaliger berühmter Nürnberger Tierheimleiter) und seine Tochter Tereza Sitti de Souza sowie Sabine und Jürgen Gründer (GRÜNDERGROUP NÜRNBERG u.a. Metropol VIP Exclusiv-Magazin).