Aktuelle Angebote und

Speisekarte Zeitmahl

Veranstaltungen

Kundendialog | Mehr als Kraut und Rüben
Mehr als Kraut und Rüben

Fürth und Nürnberg sind noch im Tiefschlaf, wenn der Handel im Großmarkt in der Leyher Straße
beginnt und Gabelstapler erstandene Ware auf Kleintransporter stapeln.
Es ist fünf Uhr morgens – die beste Zeit für Volkan Kütük, den ambitionierten Leiter der Obst- und
Gemüseabteilung im Edeka Center Kulinarikwelten Stengel in Fürth, regionale und exotische
Frischeangebote einzukaufen.

Mehrmals im Monat besucht er den Großmarkt, um mit den regionalen Anbietern im Gespräch zu
bleiben und über Spargel, Karotte und Co. zu plaudern – zum Beispiel mit Marga Hofmann.
Den Kulinarikwelten-Inhaber Roman Stengel kennt sie schon ewig. Aus der persönlichen
Bekanntschaft ist ein Vertrauensverhältnis geworden, das für alle Seiten vorteilhaft ist.

Seit über 30 Jahren handelt die regionale Gemüseerzeugerin auf dem Nürnberger Großmarkt mit
ihren Produkten. Die sympathische Schnepfenreutherin steht um 4 Uhr morgens auf und rund 45
Minuten später im Großmarkt für ihre Kunden am Stand – so wie rund 90 Bauern aus dem
Knoblauchsland, die ihre regional erzeugten Produkte auf dem Großmarkt vermarkten.

Die mit Gesundundlecker gefüllten grünen Kisten mit dem Aufdruck „Knoblauchsland Großmarkt
Nürnberg“ machen die Auswahl nicht leicht. Glücklicherweise ist der Geschmackstest nicht nur
erlaubt, sondern erwünscht. Genuss zum Anfassen und Hineinbeißen also, der die Kaufentscheidung erleichtert.
Der Großmarkt Nürnberg ist nach eigenen Angaben im Hinblick auf Verkaufsfläche und Umsatz einerder größten in der Bundesrepublik Deutschland. Von hier gehen Spargel aus Franken, Rettich,
Ananas, Papaya und viele andere Qualitätsgesundprodukte palettenweise über den Einzelhandel an rund drei Millionen Endverbraucher im Einzugsgebiet der Metropolregion.
Exotisches und Südfrüchte sind die Spezialität von Klaus und Thomas Burger von Burger Fruchtimport. Auch mit ihnen hält Volkan Kütük den Kontakt, denn nichts geht über vertrauensvolle Beziehungen beim Handel mit sensiblen Gütern.

Nach dem Großmarktbesuch laufen die Arbeiten in der Obst- und Gemüseabteilung Kulinarikwelten auf Hochtouren: Um 7 Uhr morgens müssen die gerade erst erstandenen Waren ausliegen. Und zwar schön drapiert. Augenweiden allesamt. Und Gaumenfreuden erst recht.